Mark Twain beschrieb es wohl am besten: „Golf ist ein Spaziergang mit Hindernissen.“ Diese Hindernisse können Entspannung und Freude bieten, jedoch auch die Nerven zum Glühen bringen. Wer einmal Golf spielen war, kann diese Emotionen gut nachvollziehen. Golf ist ein traditionsreicher, symbolhafter Sport, deren Wurzeln noch nicht eindeutig bestimmt werden konnten.

Entstehung des Golfspiels

Der genaue Entstehungsort des Golfspiels konnte bisher nicht eindeutig festgestellt werden. Am weitesten verbreitet ist die Annahme, dass das Golf spielen im 14. und 15. Jahrhundert in Schottland seinen Ursprung hat. Jedoch gibt es ebenso Quellen die behaupten, dass Golf bereits bei den Chinesen im Ming-Zeitalter entstanden ist, damit wäre das Golf spielen im ersten Jahrtausend vor Christus zu verorten. Damals gab es zwar die Bezeichnung Golf noch nicht, es handelte sich jedoch um „Stock- und Ballspiele“ mit einem Regelwerk und der Bezeichnung „Suigan“. Im 8. Jahrhundert vor Christus gab es das Spiel „Dakyu“ in Japan, was dem Golfen sehr ähnlich war. Sehr häufig wird außerdem Holland als Entstehungsort des Golfspiels genannt, denn dort wurde „kolven“ (Schläger) erstmals 1927 erwähnt und es entstanden schnell zahlreiche Golfplätze. Doch auch im antiken Rom und in Frankreich lassen sich Anzeichen und Aufzeichnungen finden, die auf ein Spiel mit Schläger und Ball hindeuten. Wo genau das Golf spielen entstanden ist, bedarf noch einer eindeutigen Klärung, auch wenn wissenschaftliche Untersuchungen verweisen am häufigsten auf Schottland.

Der Golfsport wird populär

Heute wird Golf überall auf der Welt gespielt und findet immer mehr begeisterte Anhänger. Ab dem 15. Jahrhundert breitet sich der Golfsport vor allem in Schottland und England aus. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Golf spielen als olympische Disziplin aufgenommen. Das erste olympische Golfspiel wurde 1990 bei der Olympiade in Paris ausgetragen. Danach entwickelte sich das Golf spielen immer schneller weiter und aus der historischen Disziplin wurde ein immer populärer werdender Sport. Davon profitierte auch die Wirtschaft, vor allem als der Holzschläger durch den Metallschläger ersetzt wurde. Für den gut situierten Golfspieler gab es nun auch in der Bekleidungsindustrie eine große Auswahl an Sportanzügen.

Golf spielen als Volkssport

Golf spielen ist und bleibt eine sehr beliebte Sportart, weshalb das Internationale Olympische Komitee (IOC) 2009 beschließt, dass das Golf spielen ab 2016 wieder eine olympische Sportart sein soll. Während der Golfsport eine Zeit lang als Sport der wohlsituierten Bevölkerungsschicht galt, ist es nun zu einem Sport für jedermann geworden. Vor allem bei deutschen Frauen wird das Golf spielen immer beliebter, während der Golfsport in den 60er und 70er Jahren als Männerdomäne galt. Es wird davon ausgegangen, dass es weltweit bis zu 50 Millionen Golfspieler gibt, die auch regelmäßig in Golf Clubs spielen. Man kann demnach beim Golf spielen schon fast von einem Volkssport sprechen.

Über Golf und das Golf spielen

FRESH / LATEST POSTS